Pfingstklausur - das etwas andere Seminar

Das Programm der 20. Pfingstklausur, 2018

Der Termin : Do 17. - Di 22.Mai 2018

Der Ort: Diesmal wieder in der Oststeiermark und zwar im Hotel Retter in Pöllauberg.

Programm:

Adami P.: Ich bin eine Frau - erlebe und genieße
Alberts Henning: Die Elman-Induktion

Die Elman-Induktion:

Neben den klassisch direktiven und den konversatorischen Induktionsmöglichkeiten ist eine weitere, weniger bekannte Variante, die direktive klientenzentrierte Induktion, eine interessante Alternative für den Alltag des Hypnosepraktikers. Dabei wird der Patient durch fraktioniertes Vorgehen und in kurzen Feedbackschleifen zu Reaktionen auf die gegebenen Suggestionen aufgefordert, die dem Hypnotiseur erlauben, sich immer wieder neu zu kalibrieren. Diese sogenannte Elman-Induktion ist ein elegantes und erstaunlich einfaches Verfahren, das gerade durch seine Transparenz rasch zur Trancevertiefung führt und den Weg frei macht für die erwünschte Wirkung von Suggestionen.
Darüber hinaus ist diese Methode auch zur Anwendung für die Selbsthypnose hervorragend geeignet.
Dies Verfahren soll in dem Workshop vorgestellt und auf seine Nützlichkeit im Hypnosealltag überprüft und eingeübt werden.

Alberts Inge: Was Teamarbeit gelingen lässt – Mit NLP zur Synergie

Was Teamarbeit gelingen lässt – Mit NLP zur Synergie:

In manchen Teams klappt es einfach: Hohe Arbeitszufriedenheit, wenig Fluktuation, exzellente Arbeitsqualität. Andernorts scheint bei fachlich gleicher Qualifikation „der Wurm drin“ zu sein und die Reibungsverluste sind hoch: Konflikte und unangenehmes Praxisklima, das leider auch dem Patienten nicht verborgen bleibt, prägen den Alltag. Was unterscheidet die beiden Szenarien?

Das Neurolinguistische Programmieren bietet nicht nur wertvolle Werkzeuge für Kommunikation mit dem Patienten und für die Hypnosearbeit. Es lässt sich auch zur Verbesserung der Zusammenarbeit im Team und für das Selbstmanagement von Chef und Mitarbeitern hervorragend anwenden. Anhand von Beispielen aus dem Coaching von Teams und kleiner Übungen wird es um folgende Themen gehen, die wir aus Sicht des NLP betrachten und bearbeiten wollen:

- Wertschätzende Kommunikation und Wahrnehmungsgenauigkeit als Basis aller Teamarbeit
- Feedback
- Rahmenbedingungen für die gute Zusammenarbeit
- Auch in stressigen Situationen souverän und gelassen bleiben

Der Workshop ist gedacht für alle, die ihre NLP Kenntnisse auffrischen und auf die Zusammenarbeit im Team anwenden möchten. Für Interessierte ohne Vorerfahrung bietet er einen Einblick in die Arbeitsweise und den Geist des NLP.

Becker Solveigh: Hypnose in der praktischen Anwendung

Hypnose in der praktischen Anwendung:

Ich lade sie ein, mir bei spannenden Hypnosebehandlungen in meiner Praxis über die Schulter zu schauen (Videopräsentationen) und meine erfolgreiche, leicht erlernbare Induktionstechnik sofort im Workshop auszuprobieren (Selbsterfahrung).
Für alle Praktiker, die nicht so gern viel reden wollen während der Induktion, stellt diese fast nonverbale Art, Trance wiederholt mit seinen Patienten zu erleben, ein Vereinfachung dar.
Mit einer speziellen Atemtechnik - "Atemschleife" und verstärkenden dissoziativen Elementen, bei immer gleichem Setting können bei Patienten wiederholt Momente der positiven Veränderung miterlebt werden. Der Vorteil an der Technik, es ist völlig gleich, welche Behandlung anschließend erfolgen soll.

Behrouz S.: Das Unsichtbare bei Hypnose, Osteopathie, Yoga, ... // Das Nullpunkt-Feld und Bewusstsein
Brunier Eberhard: Zen in der Übung des Bogenschießen

Zen in der Übung des Bogenschießen:

Zen Tradition - der Weg, seine Wesensnatur zu entdecken und zu erfahren. Mit der Übung im Zen-Bogenschießen hat jede/r Teilnehmer/in die Möglichkeit, diese asiatische Kunst der Meditation und Konzentration zu erlernen. Nach meiner ersten Begegnung mit Zen in der Kunst des Bogenschießens wurde mir bewusst, dass Bogen - Sehne - Pfeil - Ziel - Schütze - Schuss die Kurzform der Hypnose schlechthin sein kann. Ein gelöster Pfeil trifft immer sein Ziel. Ich bin gespannt und möchte losgelöst von allem mit Euch zielorientiert arbeiten. Dieser Workshop ist in besonderer Weise geeignet persönliche und berufliche Ziele zu erreichen. Aus diesem Grunde sind auch Nicht-Bogenschützen herzlichst eingeladen. Das praktische Bogenschießen findet wie immer morgens und mittags wie angekündigt statt.

Brunner Eveline: Ist unsere pränatale Zeit ein Buch mit sieben Siegeln? // zusammen mit Metten Ruth: Endlich leben

Ist unsere pränatale Zeit ein Buch mit sieben Siegeln?:

Inzwischen geben neuere Forschungsergebnisse viele Auskünfte darüber, wie sich das Leben im Leib unserer Mütter gestaltet.
Über die organische Entwicklung des Fetus wissen wir ja inzwischen eine ganze Menge. Aber wie ist es mit der seelischen Entwicklung? Zu welchen Wahrnehmungen ist ein Fetus fähig? Macht es einen Unterschied für die Entwicklung, ob ein Kind erwünscht ist oder nicht?
Wir wollen uns auch damit beschäftigen, welche Auswirkungen die pränatalen Erfahrungen auf das spätere Leben eines Menschen haben. Hierbei soll der Schwerpunkt nicht auf falscher Ernährung, auf Drogen oder Alkoholkonsum der Mutter liegen, sondern vielmehr auf der Entstehung von Bindung und ihre lebenslangen Auswirkungen.
Inzwischen hat sich neben der Psychologie auch die Pädagogik der Erforschung der pränatalen Zeit zugewandt. Es gibt bereits erste Erfahrungen und die Pädagogen überlegen, wie sie diese für das Lernen der kleinen Kinder nutzen können.
Insgesamt ist die pränatale Entwicklung ein äußerst spannendes Thema. Ebenso spannend ist die Entwicklung in unserer vorbewussten Zeit, also in unseren ersten drei Lebensjahren. Nur selten können Menschen sich an die Zeit vor ihrem zweiten Lebensjahr erinnern. Aber die Erfahrungen, die die kleinen Kinder gemacht haben, bleiben auf der unbewussten Ebene erhalten. Wer sich therapeutisch mir Menschen beschäftigt, sollte sowohl die intrauterine als auch die vorbewusste Zeit nicht außer Acht lassen.


zusammen mit Metten Ruth

„Endlich leben!“:

Wachsen die meisten von uns nicht in dem Bewusstsein auf, die ersten Highlander auf diesem Erdball zu sein? Scheint ihnen ihre Lebenszeit nicht grenzenlos – obwohl sie wissen, dass es nicht so ist? Manch einer meint, besser leben zu können, wenn er die eigene Sterblichkeit verdrängt. Doch ist dem wirklich so? Ist nicht gerade das Gegenteil der Fall?
Was, wenn wir tatsächlich in die Pupille des Tigers schauen, uns mit der eigenen Endlichkeit auseinandersetzen? Kann diese Erfahrung unser Leben bereichern? Wenn ja, wie?
Fragen über Fragen, denen die beiden Psychoonkologinnen Eveline Brunner und Ruth Metten nachgehen wollen. Wer angesichts des Themas einen todernsten Workshop erwartet, wird allerdings enttäuscht sein…

Hansen-Rudol Theresa Die Rabenelternstrategie - Ressourcentraining für Eltern psychisch kranker Kinder - zusammen mit Kyrys Daniela
Kahler-Ehrlich Anita NLP und Wahrnehmungspositionen – Selbstmanagement im Konfliktfall // NLP und die Verhandlung im inneren Team – kompetente Selbststeuerung für authentische und gesunde Lebensführung

NLP und Wahrnehmungspositionen – Selbstmanagement im Konfliktfall:

„Da sind mir die Gäule durchgegangen“ – „Ich war wie vor den Kopf gestoßen“: Konflikte oder schiefgelaufene Gespräche belasten die nachgelagerte Kommunikation und die Beziehung. Jede Form von Kommunikation und Interaktion hinterlässt neuronale und biologische Spuren und hat damit Auswirkungen auf unsere Befindlichkeiten. Aus neurobiologischer Sicht sind wir mit unserem Gegenüber „verdrahtet“. Die Wahrnehmungspositionen - ein klassisches Format aus dem NLP - arbeiten mit einem Perspektivwechsel, der weit über den berühmten „Blickwinkel“ hinausgeht. Der Prozess hilft, Kommunikation und innere Haltung aktiv positiv zu beeinflussen – und uns neu zu „verdrahten“. Eine wertschätzende Atmosphäre und konstruktives Gespräche werden wieder möglich. Die Beziehung wird positiver erlebt.

Kurzversion:
Die Wahrnehmungspositionen - ein klassisches Format aus dem NLP - arbeiten mit einem Perspektivwechsel, der weit über den berühmten „Blickwinkel“ hinausgeht. Der Prozess hilft aktiv, Kommunikation und innere Haltung nach einem Konflikt positiv zu beeinflussen. Die Beziehung wird danach anders erlebt.


NLP und die Verhandlung im inneren Team – kompetente Selbststeuerung für authentische und gesunde Lebensführung:

Das sogenannte „Teilemodell“ im NLP beschreibt eine Möglichkeit, sich mit den unterschiedlichsten Aspekten der eigenen Persönlichkeit auseinander zu setzen. Im Alltag erleben wir uns nicht selten als innerlich unklar, unentschieden oder sogar blockiert. „Innere Stimmen“, die sich in den jeweiligen Kontexten „zu Wort melden“ und jede etwas anderes will, weil vielleicht verschiedene Wesensmerkmale oder Werte angesprochen werden. Der Terminus „Inneres Team“ wurde durch den Psychologen und Kommunikationsexperten Friedemann Schulz von Thun geprägt, basiert aber u.a. auf Erkenntnissen von Virginia Satir , auf deren Arbeiten NLP begründet wurde. Die Idee bei der Verhandlung mit dem Inneren Team ist, alle beteiligten inneren Anteile zu hören und zu einer authentischen, situationsangemessenen Lösung zu gelangen. Nicht selten ist hier ein kreatives Verhandlungsmanagement gefragt, um ein koordiniertes, gesundes Zusammenspiel zwischen dem Ausleben von Bedürfnissen und Selbststeuerung zu ermöglichen . Im Workshop starten wir uns zunächst mit einer IST-Analyse, um unsere Inneren Anteile (in einer konkreten Situation) besser kennen zu lernen und wagen uns dann an erste Verhandlungsschritte...

Kurzversion:
Die Arbeit mit inneren Teilen oder mit dem inneren Team ist ein Klassiker aus dem NLP. Das Modell hilft, sich Klarheit zu verschaffen, sich mit eigenen vermeintlichen Unzulänglichkeiten auszusöhnen und authentisch zu kommunizieren und zu handeln. Gutes Verhandlungsgeschick ist von Vorteil.

Könnecke Steffi: Ordne Deine Beziehungen - Die Billy Strategie // Ein Pflegekonzept für „ Kleine Kammern" // speziell für unsere jugendlichen Teilnehmer: Das bin ICH - Spieglein, Spieglein an der Wand

Ordne Deine Beziehungen - Die Billy Strategie:

Ordnung soll das halbe Leben sein. Die andere Hälfte sei dann Unordnung.
Was geht ab, wenn Ordnung schwerfällt oder nicht stattfindet? Nichts läuft einfach mal korrekt und alles ist ziemlich wirr und nicht überblickbar. Beruf, Freundschaften, Familie, Ich – strukturelle, soziale und körperliche Ordnung befinden sich auf dem Tiefpunkt. Könntest – Hättest – Solltest – Würdest! Selten mangelt es an Ratschlägen, alle tun so, als hätten sie den Durchblick, und mancher weiß es nicht nur besser, mancher macht es besser im Sinne von geordneter. Nichts davon taugt für mich. Denn manchmal klappt es super trotz (mit?) Chaos. Ich verstehe das nicht. Und stehe nicht selten überfordert und betrübt vor mir.
Und jetzt? Gibt’s ein ultimatives Angebot. Dass einen Versuch wert ist. Weil sich eine Tür einen spaltbreit öffnen kann, ohne dass sie aus den Angeln gehoben werden muss. Baue Dir ein Regal ganz nach Deinen Wünschen und baue um und ein, was Du jetzt und hier brauchst. Beziehe Deine Erfahrungen mit ein, Deine Begabungen und berücksichtige Deine Versäumnisse und Dein Unvermögen. Du hast Talent und Du bist ein Versager, mit Billy schaffst Du Deine neue Ordnung und ziehst die Schrauben ab jetzt fest an. Eine neue Ordnung schafft einen neuen Überblick und Ausblick.
( Billy: vielseitiges Regalsystem, dass sich allen Formaten und Räumen anpasst, versetz- und erweiterbar je nach Aufbewahrungsbedarf)

Ein Pflegekonzept für „ Kleine Kammern“:

Die kleinste lebende Einheit des Organismus ist die Zelle (lat. Cellula= kleine Kammer). Jede lebende Zelle strahlt Licht aus und nimmt Licht auf, die Kommunikation zwischen den Zellen basiert auf Licht. Alle Lebewesen strahlen dieses Licht aus, das als „ Lebenslicht“ bezeichnet werden darf und biochemische, stoffliche und informationsübertragende Prozesse steuert. Gesunde Zellen strahlen und speichern anders Licht als erkrankte. Mit dem Tod der Zelle wird das Licht „ ausgeblasen“.
Unsere gemeinsame Reise wird Lebenslicht in jede unserer Zellen leiten. Zellen werden geputzt und geordnet bis sie strahlen und viel Licht aufnehmen können. Zellulärer Abfall wird passend entsorgt. Wir sorgen für Raum in und um uns für Träume und Wünsche. Klarheit und Ordnung. Für sichere intra- und interzelluläre Kommunikation.
Körperreise auf zellulärer Ebene mit Licht als wirksamer Strahlung.

speziell für unsere jugendlichen Teilnehmer:
Das bin ICH - Spieglein, Spieglein an der Wand:

Täglich schauen wir in Spiegel oder wiederspiegeln uns in glänzenden Oberflächen. Wir kontrollieren, kritisch oder wohlwollend, abwägend und manchmal irritiert und unzufrieden, das Bild im Spiegel gilt, so sehen wir aus, das ist Fakt. Das gilt es zu optimieren, befreit von Makeln und geeignet, um per Selfie in die Welt gepostet und gelikt zu werden. Und viele Likes stehen für große Beliebtheit und Anerkennung, ICH bin toll.
Bin das ICH im Spiegel? Sehe ich da mich oder ein Bild von mir? Und was spiegelt sich in einem Bild von mir wi(e)der? Wer und was bin ich? Groß, klein, dick, dünn, laut, leise, ernst und lustig, all das bin ich. Und was davon gehört gepostet und was davon mutet zu und nervt? Wer mag schon Mängelexemplare?
Ein weiterer Blick in den Spiegel entlarvt all das – Gutes und weniger Gutes und auch das Miese. Und sei es nur die Laune. All das bin ICH und ist es wert, im Spiegel gesehen zu werden. Entdecke das Wertvollste in Dir – Dein ICH.

Krupka Allan Induktions- und Tranceübungen zum Eintauchen und Wiederauffrischen - am Donnerstag

Induktions- und Tranceübungen zum Eintauchen und Wiederauffrischen (=EINSTIEGS-Ws Donnerstag):

Nach dem Abschluß des Curriculums kann es im Laufe der Zeit vorkommen daß so Manches, insbesondere wenn es nicht täglich praktiziert wird, etwas in Vergessenheit gerät. Der Workshop, der gleichzeitig den Einstieg in die Klausur darstellt, soll einerseits die Möglichkeit bieten sich auf einen entsprechenden Trancelevel einzuschwingen, andererseits aber auch als Repetitorium für Tranceinduktionstechniken, Vertiefungstechniken sowie die Trancesprache dienen.

Kyris Daniela Die Rabenelternstrategie - Ressourcentraining für Eltern psychisch kranker Kinder - zusammen mit Hansen-Rudol Theresa
Metten Ruth Selbsterfahrung in Rewriting-Therapie // zusammen mit Brunner Eveline "Endlich leben!"

Selbsterfahrung in Rewriting-Therapie:

Das, was „Damals und Dort“ geschah, hat sich in fixierten Mustern des Erlebens und Verhaltens niedergeschlagen, die dazu drängen, sich künftig immer wieder nach ihnen zu richten. Diese Verpflichtung ist meist unbewusst. Sie macht sich aber dadurch bemerkbar, dass die danach ausgerichteten Erlebens- und Verhaltensweisen späteren realen Lebenssituationen zuweilen nicht gerecht werden oder sogar widersprechen. Ist das bei denjenigen der Fall, die einen Heilberuf ausüben, können solche maldaptiven Muster zum Sand im Getriebe des therapeutischen Prozesses werden. Was lässt sich tun? Eine Möglichkeit diesen Sand loszuwerden, stellt die Selbsterfahrung in Rewriting-Therapie dar. Sie kombiniert Achtsamkeitstraining und tiefenpsychologisch fundierte Hypnodramatherapie, um eigene, unbewusste Muster unmittelbar aus dem Handlungsvollzug heraus erkennen und mittels korrigierender emotionale Erfahrungen durch angemessenere, realitätsgerechtere ersetzen zu können. Eine Methode, die nicht nur denen, die einen Heilberuf ausüben, sondern all jenen gut tut, die spüren, dass bei ihnen zuweilen Sand im Getriebe am Werk ist, den sie gern loswerden wollen …


zusammen mit Brunner Eveline

„Endlich leben!“:

Wachsen die meisten von uns nicht in dem Bewusstsein auf, die ersten Highlander auf diesem Erdball zu sein? Scheint ihnen ihre Lebenszeit nicht grenzenlos – obwohl sie wissen, dass es nicht so ist? Manch einer meint, besser leben zu können, wenn er die eigene Sterblichkeit verdrängt. Doch ist dem wirklich so? Ist nicht gerade das Gegenteil der Fall?
Was, wenn wir tatsächlich in die Pupille des Tigers schauen, uns mit der eigenen Endlichkeit auseinandersetzen? Kann diese Erfahrung unser Leben bereichern? Wenn ja, wie?
Fragen über Fragen, denen die beiden Psychoonkologinnen Eveline Brunner und Ruth Metten nachgehen wollen. Wer angesichts des Themas einen todernsten Workshop erwartet, wird allerdings enttäuscht sein…

Ott Johannes: Die 3 Haupttriebkräfte im Enneagramm // Christliche Mystik - Praktische Einführung in die kontemplantive Meditation

Die 3 Haupttriebkräfte im Enneagramm:

Das Enneagramm wird als detailliertes, dynamisches Charaktermodell zu Selbsterkenntnis und spiritueller Weiterentwicklung genutzt. Es ist überraschend, wie gut es unsere inneren, aus dem Gleichgewicht geratenen Kräfte beschreibt und anhand dieser unsere Reaktionsweisen aufzeigt. Gleichzeitig beschreibt das Enneagramm aber auch die Mechanismen allgemein gültiger Verhaltensweisen unserer Gesellschaft, also die großen Strukturen und Themen unserer heutigen Welt. Darauf und auf die 3 Grundkräfte unseres Seins soll das Hauptaugenmerk dieses Workshops liegen: Zorn – „ich will nicht“; Emotionale Bedürftigkeit – „ich will etwas anderes“; Angst – „ich will weg“.
Wie verlaufen die Gedanken, unsere Aufmerksamkeit, unsere Energien in diesen Situationen? Was passiert, wenn wir es offen zeigen – verdrängen – uminterpretieren/projizieren? Wie entwickeln sich daraus die 9 Charaktertypen? Und: Was bedeutet das für die gelebten Beziehungen, also die Liebe dieser 9 Typen?
Der Workshop bietet theoretisches Grundwissen, praktische Beispiele und mehrere Übungen, die die Gefühls- und Wahrnehmungswelten der 3 Grundmechanismen und der 9 Charaktere verdeutlichen und veranschaulichen sollen. Im Endeffekt sind wir alle verschieden – und dann doch alle gleich.


Christliche Mystik - Praktische Einführung in die kontemplantive Meditation:

Viele Menschen streben auf ihrer Suche nach Selbsterfahrung und Spiritualität in Richtung östlicher Philosophien. Doch meditative und Techniken und eine ganzheitliche Weltanschauung wurden schon seit vielen hunderten Jahren auch von den christlichen Mystikern gelehrt, die es bis heute gibt. In diesem Workshop geht es um eine Einführung in die kontemplative Lebenshaltung und das stille Gebet – mit Hintergrundwissen und mehreren Sitzungen stiller Meditation in christlicher Tradition.
Die christliche Mystik baut auf all den Elementen auf, die uns in der westlichen, europäischen Welt eigentlich geläufig sind. Aber wer spricht von echter christlicher Meditation oder Spiritualität? Davon, dass Jesus ein stilles Gebet bevorzugte, sich schließlich in die Wüste zurückzog, um sich seinen Dämonen zu stellen, sie zu erkennen und zu benennen und schließlich doch den direkten Weg zu Gott zu beschreiten? Und wer oder was ist „Gott“ überhaupt? Denken wir an einen alten, richtenden Mann mit weißem Bart auf Wolke 7 oder ist mit Gott doch mehr als die Gesamtheit allen Seins gemeint? Wie passt da das Bild der Trinität hinein und was will es uns Nützliches vermitteln?
Schließlich resultiert in der christlichen Mystik alles darin, Gott direkt in der Stille der Meditation zu suchen. Dabei gilt es, einen absoluten, starken Willen zu haben, den Weg zu beschreiten und auf ihm zu bleiben, und gleichzeitig von allen Zielen loszulassen und sich ganz hinzugeben. Es heißt, etwas Größeres werden zu wollen und uns zuerst ganz darauf einzulassen, dass wir nichts anderes als wir selbst sein können – und dass das alles ist, was Gott je von uns wollen könnte.

Rudol Uwe Geschichte und Kultur der Hypnose

Geschichte und Kultur der Hypnose:

Text folgt

Schweizer Cornelie 66 mal Trance pur // Hypno-Refresher - Füllen und sortieren Sie Ihren hypnotherapeutischen Werkzeugkoffer!

66 mal Trance pur:

Diese Veranstaltung bietet Praxisbezug pur. Auf vielfachen Wunsch von FachkollegInnen und SeminarteilnehmerInnen gibt es nun ein Seminar, das sich ganz der praktischen Arbeit widmet. Die Inhalte basieren auf dem Buch „66 Interventionen für Freiatmer“. Und endlich wieder auf- oder frei atmen wollen nicht nur aufhörwillige RaucherInnen, sondern auch Menschen mit Depressionen, Angststörungen, Phobien und zahlreichen anderen Problemen. Entsprechend vielfältig sind die Themen des Seminars.
Über die Raucherentwöhnung hinaus werden Interventionen für die häufigsten Störungsbilder vorgestellt. Und das Besondere: Jede Intervention gibt es als Demo, Gruppentrance oder in der Kleingruppe zum selber erleben. Die Teilnehmenden sollen durch diesen hohen Selbsterfahrungsanteil leichter und nachhaltiger lernen, die vorgestellten Interventionen in ihre Arbeit zu integrieren.
Und das Besondere: Jede Intervention gibt es als Demo, Gruppentrance oder in der Kleingruppe zum selber erleben. Für TherapeutInnen, die ganz entspannt Neues lernen möchten!


Hypno-Refresher:
Füllen und sortieren Sie Ihren hypnotherapeutischen Werkzeugkoffer!:

Ein Seminar für Einsteiger, Fortgeschrittene und Profis, die sich mehr Struktur in ihrem hypnotherapeutischen Arbeiten wünschen und viele störungsspezifische Interventionen kennenlernen möchten.
Die Veranstaltung bietet eine Gliederung von Interventionen anhand der Fallbeispiele der Teilnehmenden nach folgendem Schema:

 Assoziation
 Progression
 Regression
 Transformation
 Dissoziation

Im zweiten Teil des Seminars werden Interventionen zu häufigen (und/oder speziell gewünschten) Störungsbildern vorgestellt und im Rahmen von Live-Demonstrationen, Gruppentrancen und Kleingruppenarbeit erlebbar gemacht.

Bitte geben Sie bei Ihrer Anmeldung an, welche Störungsbilder für Ihre Arbeit von besonderem Interesse sind.

Sponring Herbert & Tanja speziell für unsere jugendlichen Teilnehmer: Deine Kraftquelle ins Hier und Jetzt transformieren

speziell für unsere jugendlichen Teilnehmer:
Deine Kraftquelle ins Hier und Jetzt transformieren:

Wir möchten dich gerne einladen, bei einer Trancereise deine innere Kraftquelle zu finden und diese zu visualisieren. Wenn du deine Kraftquelle gefunden hast - es könnte z.B. ein Tier, eine Pflanze ein Fabelwesen oder aber auch etwas abstraktes sein - dann möchten wir dir die Gelegenheit geben, diese ins Hier und Jetzt zu transformieren. Damit steht sie dir nicht nur imaginativ, sondern auch real immer zur Verfügung, wann immer du sie brauchst und zu Hilfe holen willst. Diese Kraftquelle wird in einen Tonklumpen transformiert. Du wirst diesen formen und ihm eine Gestalt und einen Namen geben. So kannst du dir diesen Kraftspender immer anschauen und fühlen, wenn du diese Hilfe brauchst. Denn oft wird man sich dieser ureigenen Kraftquelle nicht gewahr und denkt nicht daran sich ihrer zu bedienen, wenn man sie doch gerade so dringend braucht. Mit der von dir geformten Gestalt hast du sie immer präsent.
Bitte bring eine Decke und bequeme Kleidung mit, damit du es dir bei deiner Trancereise bequem machen kannst. Für das Material (Ton) und das Zubehör sorgen wir.
Wir freuen uns darauf, deine Kraftquelle mit dir zu entdecken

Steiner Nick I Ging - Die Zukunft in der vergangenen Gegnewart des Seins

I Ging - Die Zukunft in der vergangenen Gegnewart des Seins:


.....das I Ging....das über fünftausend Jahre alte ``Buch der Wandlungen``..gilt nicht nur als klassisches Hauptwerk der chinesischen Philosophie,sondern ist auch ein einzigartiges Buch der Weissagung.

In der Praxis beschäftigen Wir uns mit dem Münzorakel und der richtigen Fragestellung..Im Hypnoid erhalten Wir Zugang zu unbewußten Inhalten und bekommen Hinweise für das was geht zur Zeit......

Allgemeines zur Pfingstklausur

Auch diese Veranstaltung hat schon Tradition und wird seit Jahren von Mitgliedern der ÖGZH für Mitglieder und alle anderen Interssierten veranstaltet.

Der Termin ist fix aber der Ort ist jedes Jahr ein anderer, neuer, aber auch Wiedersehen mit bekannten Orten sind möglich.

Die Vortragenden sind teils bekannte Referenten, lokal und international, zum Teil neue Gesichter, die uns immer wieder mit neuen Ideen und Sichtweisen überraschen und konfrontieren.

Die Themen kreisen um das Zentrum Hypnose, aber liegen zum Teil deutlich weiter weg von diesem Zentrum als die Themen bei der 2-Jahrestagung.

Bei diesem Seminar wird der Blick geweitet auf andere verwandte Gebiete wie Schamanismus, Energiearbeit oder auch geistiges Heilen.

Dabei kommt natürlich das Zentrum Hypnose nicht zu kurz und jedes Jahr wird einerseits aufgefrischt was wir im Curriculum zwar erfahren haben aber was vielleicht wieder aus unserem Blickfeld verschwunden ist und auch erweitert um Neues aus der Welt der Hypnose.

Das Angebot an Workshops ist derart vielfältig und reichhaltig, daß es schwer fällt eine Auswahl zu treffen. Das muß man aber, denn jeden Vormittag und Nachmittag hat man die Qual der Wahl zwischen 3 Möglichkeiten. Da ist garantiert immer für jeden etwas dabei.

Und wenn die Themen einmal wider erwarten nicht packend genug sein sollten oder man eine Auszeit von den Workshops braucht, dann kann man einfach hinausgehen in die schöne österreichische Landschaft, denn diese Veranstaltung ist immer an einem Ort in der freien Natur, wo Ruhe und Muße sind.

Daneben ist diese Veranstaltung auch ein Familientreffen in vielerlei Hinsicht, denn ganze Familien kommen zur Tagung (auch für Kinderbetreuung ist gesorgt), Familien treffen sich wieder und die Teilnehmer sind insgesamt eine Familie - man kennt sich untereinander und trifft sich zum wiederholten mal, vielleicht sogar schon so oft, daß es eine Tradition geworden ist.





Und zum Beleg für alle diese "Behauptungen" nachfolgend einige Rückmeldungen von Teilnehmern:

2016 im Hotel Retter in Pöllauberg:

Schön war's wieder!
Das Wetter war viel besser als vorhergesagt, die Teilnehmer und Referenten sind sowieso immer ein HIt! Insgesamt sehr spannend - und gleichzeitig entspannend! GENAU!
Das wollt ich unbedingt sagen : Danke, lieber Allan für die tolle Organisation dieser 18. Pfingstklausur!
Danke auch allen anderen, die zum äußerst erfolgreichen Ablauf beigetragen haben!!!

Gabi


2014 im Hotel Retter in Pöllauberg:

…steirische Toscana…das hatte ich im Überfliegen einer Hotelbroschüre gelesen.
Und so war es aber dann auch!
Ein wirklich herrlicher Rahmen für die Klausur, mit so vielen interessanten Workshops und Teilnehmern.
…und ein rieeeeesiges Feuer hat der Allan entzündet! Für mich ein toller kinästhetischer Anker für urgewaltige Energie. Danke!

Stichwort hypnotische Zauberei
Ich bin mit meiner Familie noch einen Tag länger im Hotel geblieben.
Beim Frühstück am nächsten Morgen waren neue Gäste da…lauter Herren im Bussinesstyle, mit Tablet und Smartphone am Frühstückstisch.
Hektisches Treiben am Buffet, eilende Servicefrauen OHNE LÄCHELN (??)…
Mein Mann sprach: „Nun ja, heute früh ist das auch hier beim Frühstück kein Urlaub mehr, lauter gestresste Leute.“
Konnte dem nur zustimmen.

Fazit: An Euch alle, die ihr dabei gewesen seid… wenn wir unsere „Arbeit“, uns selbst und sogar Servicepersonal so verzaubern, dass es Urlaubsstimmung verbreitet, dann…trage auch ich mit Stolz meinen Zauberhut und zeige jedem das eingenähte Label: Made by Hypnose.

Liebe Grüße Solveig

Und hier Auszüge zu Workshops:

Eveline Brunner: Die Sucht sich selbst zu verletzen
.....
Eine Hochachtung habe ich vor Eveline, dass sie mit solcher Liebe zum Beruf Menschen helfen kann, die das Leben seelisch und körperlich schwer gezeichnet hat.

Kerstin Schnurre: Salutogenese
.....
Ein toller Workshop der auch dadurch berührte, dass Kerstin ganz viel eigene Erfahrungen verarbeitet hat und man deutlich spüren konnte wie die Worte aus ihrem Herzen und ihrer Seele kamen.

Solveig Becker: Assistentinnenführung
.....
Das war ein Workshop vom Praktiker für den Praktiker und hat mir viel Spaß gemacht. Danke Solveig!

Alles in Allem wie immer spannend, informativ, bewegend und berührend – typisch Pfingstklausur.
Ich freue mich schon auf nächstes Jahr!

LG, Gudrun


Und auch:

Diese Pfingstklausur war rückblickend “für MICH” und nicht für meine Patienten. Diesmal hab ich mich wirklich sehr intensiv mit mir beschäftigt! – Wahrscheinlich wirken sich aber meine Erfahrungen doch wieder auf die anderen aus!
.....
Ich freu mich jedenfalls schon TOTAL auf die nächste Klausur – obwohl das ja noch einige Zeit dauert! Aber bekanntlich ist ja die Vorfreude die schönste Freude!

Ganz liebe Grüße – und alles Gute

Gabi







zurück